Navi

Link Link Link Link

About

Link Link Link Link

Links

Link Link

Credits

Designer
3/365

Meine Lunge fühlt sich als wär sie mit einem Strick umschlungen. Als würde, alles was ich tun könnte mir nichts helfen. Das atmen fällt mir schwerer, ich spüre wie sich die Brust zusammen zieht. Das Gehirn kann nicht mehr klar denken, die Augen werden schwer, und fallen dann am Ende einfach zu.


Es ist, als würde eine Beton platte auf mir drauf kleben, und mich am Boden festhalten damit ich nicht Glücklich werden kann. Damit ich für immer alleine bleiben kann. Wahrscheinlich, habe ich auch nichts anderes verdient. Was will man auch erwarten, ich bin 15, klein & Hässlich.. Wieso sollte sich ein bald 18 Jähriger in mich verlieben? Es ist doch immer so, das sich alle in Ju verlieben. Mich sieht niemand denn ich bin klein. man kann mich übersehen, mich vergessen. Aber das kenn' ich ja. Aber wieso musst du mich immer wieder anlügen?


Ju sagt: (22:32:41)
aber ich weiß ; das du ihn liebst.
und ich weiß auch noch ; das er dich liebt.
♥'
Mit solchen Sachen bringst du deine Beste Freundin zum weinen, weil ich einfach weiß das es nicht stimmt. Ich bin so verunsichert, wieso sollte es stimmen? Du hast mich schon oft angelogen, zumindest in der Beziehung Liebe. Wieso sollte das alles auf einmal Stimmen? So aus dem nichts hinaus?


Und als wär das ganze natürlich nicht alles schwer genug, verwirrst du mich noch mehr Pa.
Pa :
maaaaaaaaaan ich könnte heulebn
fuck -.- ich habe dir gestern gar ned gratuliert -.- sri -.- herzlichen glückwunsch nachträglich (tut mir leid)
- Sowas schreibst du mir auf Facebook, könntest du mir mal sagen, was ich davon halten soll? Du könntest fast heulen! Warum? Nur weil du mir nicht Gratuliert hast? Was soll das ganze, du verstehst dich ja doch viel besser mit Ju, als mit mir. Wenn ich morgen da nicht hin kommen würde, dann würdest du mich nicht mals vermissen. Dann würdest du wahrscheinlich gar nicht an mich denken, ich kenne dich doch..


Ich will einfach nicht mehr nachdenken, weil es zu Schmerzen führt. Schmerzen die ihr beiden mir zufügt..
13.7.11 21:04


Werbung


2/365 Geburtstag ..

Guten Abend Tja, heute ist der 11.07 und genau heute, vor 15 Jahren bin ich auf die Welt gekommen. Früher konnte ich ja noch nicht ahnen was ich heute machen würde. Manchmal frage ich mich, ob ich nicht einige Sachen hätte anders machen könne, oder gar sollen. Vielleicht wär mein Leben, dann jetzt einfacher. Vielleicht wär es jetzt total anders. Vielleicht wäre ich glücklicher, vielleicht. Ich weiß es nicht. Es war bis hierher ein durchwachsender Tag. In der Schule wurde ich von allen gedrückt, und bekam von allen meinen freunden Glückwunsche. Ich fühlte mich gut. Doch als wir dann vertretung in der Mensa hatten hätte ich einfach nur noch heulen können. Du bist doch angeblich meine beste Freundin Ju. Wieso sagst du dann, das du mit Pa zusammen sein möchtest? Ich wusste das es keine gute idee war, dich mit zum Spielen zunehmen. Ich wusste es von anfang an. In dich würde man sich immer Verlieben, aber in mich Hässliches, kleines Etwas nie. Es tut weh, auch wenn du es nur aus Spaß sagtest. "Ja, ich werde ihn mir klar machen. Geb mir 2 Wochen zeit, dann gehört er mir." und ich saß neben dir, sagte nichts, traute meinen Ohren nicht und wollte einfach nur noch weg. Weg von dir. Wie kannst du mir sowas antun ? Ich dachte du findest ihn Hässlich! Ich dachte er wäre nicht dein Geschmack. Wie war das noch? "Nein, ich bin nicht verliebt. Auch nicht in Pa. Er gehört dir." Dann sag doch sowas auch nicht! Als du dann endlich mit dem gerede auf gehört hast, gingst du zu Be, und ihr habt euch einen Plan gemacht um mich und Pa zusammen zu bringen. Aber ich weiß, das er mich nicht liebt. Er findet dich Hübsch Ju, nicht mich! Schon beim ersten mal, geschah es.. Ich wusste es. Von anfang an. Ich würde wieder nur die kleine Freundin von neben an sein. Vergiss es ich will das ganze einfach nicht mehr! Macht sowas gerne an jedem anderen Tag, aber ich bitte euch, doch nicht an meinem Geburtstag. Als ich die Schule endlich hinter mir hatte, und ich sie nicht mehr an der Backe hatte, fing mein Geburtstag erst richtig an. Meine Mami und Schwester erwarteten mich schon. Später kam Ar, und schloss meinen neuen Pc an. iMac <3 Das wirklich beste geschenk was mir mein Daddy machen konnte. Von meiner Mama bekam ich nichts, und von der Schwester kriege ich es Morgen. Hinterher kam noch meine Oma, und sie gab mir Geld. Nun kann ich mir wahrscheinlich doch noch einen neuen Mp3 player kaufen Jetzt werde ich erst mal weiter an meinem Mac spielen, und gucken wie alles hier geht. Es ist alles so verwirrend!
11.7.11 19:39


1/365 Ich brauche deine Nähe..

Erst gestern haben wir uns wieder getroffen, mit den anderen zum Spielen. Als ich dich wieder sah, musste ich sofort Lächeln, denn ich wusste das dieser Tag zusammen mit dir, und denn anderen schön werden wurde. Auch wenn wir dieses mal mehr waren, und ich angst hatte, das die beiden dir erzählen würde, das ich dich Liebe. Ich hatte angst vor ihrer Reaktion, denn ich wusste das sie nicht sehen würden das du was ganz besonderes bist. Vielleicht bist du nicht der hübscheste auf der Welt, doch in meiner kleinen Welt, da bist du es. Deine art, wie du sprichst und wie du dich gibst sie verzaubert mich. Ich hab' deine Nähe gesucht, und habe sie auch bekommen. Nachdem es angefangen hat zu Regnen, war ich Sauer das ich nicht neben dir saß. Das ich neben den beiden Saß, und sie neben dir. Das sie mit dir spielte, auch wenn ich wusste das sie dich nicht liebt. Ich versuchte so zu tun, als würde es mir nichts ausmachen, und so ging ich und spielte mit den anderen weiter. Es war gut, und für den Moment vergaß' ich dich. Doch dann kam der Moment als meine Freundin wegging, und M. und ich sie Suchen mussten. Du wolltest lieber da bleiben, so hatte ich das Gefühl. Als wir sie wieder hatten, fingen sie, und P. an zu trinken. Dir gefiel das gar nicht, und B erst recht nicht. B ging von dir, und spielte nun mit. Auch ich spielte wieder, und auch du fingst nun an. Immer wieder berührten wir uns, immer wieder lächelten wir uns an. Als du mich festhalten wolltest und ich weiter ging, konnte ich meinem Blick nicht trauen, denn du schautest mir nach, und ich dir. Es war dieser wunderschöne Augenblick der mir die Sprache nahm. Irgendwann, als du wieder meine Hände hielst, sagtes du das du mich magst. Mein Herz setzte aus, und fing viel zu schnell wieder zu schlagen an. Hatte ich das grade wirklich aus deinem Munde gehört? Ich freute mich innerlich, doch zeigte es nicht. Als dann P. & J Besoffen waren, tranken auch die anderen. Nicht alle, auch du nicht, aber auch Pi, war besoffen. Ich war nicht mehr gut drauf, ich hätte Heulen können. Und dann musste Do. auch noch einen dummen Spruch ablassen. "Pa. Geh und tröste deine Zukünftige." Ich hätte auf der Stelle los heulen können, doch ich tat es nicht. Und als B und ich dann weggingen, um etwas zu gucken, sah ich dich mit J. Ihr habt geredet, und ich hatte wieder angst, doch anscheinend war nichts geschehen. Ich setze mich vor dich, und wir lächelten uns immer wieder an. P die besoffen war, lag auf deiner Schulter, und auch B war auf deiner Schulter. Ein stich der Eifersucht überkam mich, aber nun gut. Ich musste das aushalten.. Denn schon nach wenigen Minuten kam die Erlösung denn D rief B zu sich, und ich setzte mich neben dir, unter dem Vorwand das ich Rückenschmerzen hätte. Es tat gut, deine Nähe zu spüren. Deinen Kopf immer mal wieder auf meiner Schulter. Auch wenn P störte, wir liesen uns nicht die Gute Stimmung vertreiben. Und als De. auch noch anfing P zu Filmen verdecktes du dein Gesicht, und warst mir so nah. Du drehtest den Kopf zu mir, und ich fühlte mich als wärst du mein Zuhause. In deine Blauen augen zu schauen, war ein Geschenk des Himmels.

Als wir dann, die zwei besoffenen zur Bushaltestelle brachten, überredete mich Do. zur Nächsten haltestelle zu laufen. Ich wollte mit, denn so konnte ich noch länger bei dir sein. Immer wieder spürte ich deinen Arm um meine Schulter, oder wie du mich sanft am Rücken anpacktest, und mich nach vorne schobst um nicht alleine zu laufen. Sehr oft, haben sich unsere Arme getroffen, und sehr oft haben wir zusammen gelacht. Es war schön, denn ich konnte die anderen ausblenden. In dem Moment gab es nur dich und mich. Niemand anderes. Nur wir beide, auf der kleinen Welt. Ich konnte alle Sorgen vergessen, denn ich hatte dich. Ich war traurig als ich den Bus sah, und so verabschiedete ich mich von allen. Von dir als vorletztes. Ich wollte die Umarmung genießen, und das tat ich auch. Wir lächelten uns an,ich stellte mich auf Zehnspitzen, und ich spürte wie mich deine Arme an dich drückten. Ich dachte ich würde Träumen, doch es war wahr. Ich war so Glücklich. Als ich im Bus war, konnte ich nicht glauben was das war. Du hast mir zugewunken, und ich bin gefahren.
Ich vermisse dich. Ich vermisse dich, wenn du nicht bei mir bist. Ich vermisse deine Stimme, einfach alles an dir. Ich hoffe, das ich dich bald wieder sehen kann & das der Kontakt niemals abbrechen wird.
10.7.11 18:29


[erste Seite] [eine Seite zurück]
Designer
Picture
Gratis bloggen bei
myblog.de